Frohe Weihnachten und eine guten Rutsch wünscht der USV Kettlasbrunn

Der USV Kettlasbrunn bedankt sich bei den Spielern allen Gönnern und Sponsoren für das abgelaufene Jahr.

U14 Abschlussbericht zum Herbstdurchgang

Nach einem super Start mit einem einem Sieg im Heimspiel gegen Großrußbach, gab es in den darauffolgenden Auswärtsspielen nicht viel zu holen. Wir waren zwar oft knapp dran und auf Tuchfühlung, jedoch gelang es uns nicht die Leistung über 80 Minuten zu bringen.

 

In allen fünf Heimspielen konnten wir überzeugen und verlangen den Gegnern alles ab. Auf unseren kleinen Platz in Kettlasbrunn konnten wir die Räume sehr eng machen und ließen die Gegner nicht ins Spiel kommen, sodass diese ihre spielerische Überlegenheit nicht zu Tage bringen konnten. Wir wussten, dass wir nur mit taktischer Diszipliniertheit und Kampfgeist dagegen halten können. Diese Vorhaben konnten wir in den Heimspielen 100%ig umsetzen. Wir konnten gegen Großrußbach und Korneuburg Heimsiege erringen, gegen den Serienmeister Asparn ein Remis erkämpfen. Gegen die Gastmannschaften aus Auersthal und Horn mussten wir uns nur aufgrund von Schiedsrichterfehlentscheidungen geschlagen geben. Im Spiel gegen Auersthal wurde uns ein reguläres Tor zur 4 : 2 Führung aberkannt (Endergebnis 3 : 4) und gegen Horn wurden wir von Bruckmüller Thomas mt einem Gegentor dem ein Tormannfoul vorausging und einiger nicht gegeben blauen Karten für die Gäste beglückt.

 

Trotzdem sind wir um eine Erfahrung reicher und die Mannschaft hat sich wieder einen Schritt weiter entwickelt. Nun freuen wir uns auf das Obere Playoff und wollen dort eine gewichtige Rolle um den Meistertitel mitspielen.  

U12 Zweiter Platz im OPO

Die U12 Mannschaft der SG konnten den  Herbstdurchgang im OPO auf dem sensationellen 2. Platz abschließen. Man musste sich nur den überlegenen Herbstmeister aus Untersiebenbrunn geschlagen geben. Gratulation an den Trainer und die Spieler

Wir haben auch einen Meister in unseren Reihen

Die U10 Mannschaft des ASV Asparn konnte den Meistertitel erringen. Zu den Leistungsträgern dieser Mannschaft gehören unter anderem Ebersberger Andreas, Grabovac Marko, Steirich Fabian, Melzer Marcel und Eigner David. Unsere Spieler haben sehr grossen Anteil an dem Erfolg und freuen sich schon auf die Herausforderung im OPO. Übrigens halfen die Spieler auch in der U11 aus und machten dort eine gute Figur.

Kampfmannschaft: Bericht Herbstsaison

Die Mannschaft startete mit einem verdienten Heimerfolge gegen Neuruppersdorf und einem glücklichen Punkt in Neudorf in die Herbstsaison. Nach 2 Runden lagen wir auf den 2. Platz mit vier Punkten, nur war uns damals nicht bewusst, dass sich diese Punktezahl nur mehr um 1 Punkt erhöhen würde. Danach setzte es fünf Niederlagen in Serie. Zwischenzeitlich wurde die Mannschaft stark verjüngt  und in der Stammformation fanden sich nur mehr 2-3 Routiniers. Leider brachte dies auch nicht den gewünschten Erfolg.  Nach guten bis ansprechenden Leistungen in der 1. Spielhälfte und oftmaliger Pausenführung gingen wir immer wieder als Verlierer vom Platz. Was wir unseren Zusehern in der 1. Spielhälfte  gegen Siebenhirten zumuteten war eine Frechheit. Keine Laufbereitschaft und null Aggressivität. Wer geglaubt hat, dass war schon die Spitze des Eisberges, der hat sich getäuscht.

 

Nach einem Unentschieden gegen Frättingsdorf kam es noch dicker. Wir verloren in Ginzersdorf nach einer desastriösen Leistung mit 2 : 1. Eine glatte Arbeitsverweigerung und wir dabei noch gut bedient. Ginzersdorf hatte noch Chancen auf mehr Tore. Zum unrühmlichen Abschluss verloren wir noch das Derby in Schletz.

 

Fazit: Es kann nur besser werden. Es nützt nichts, wenn fast nur junge Spieler am Platz sind (Altersschnitt 24 jahre), diese aber keinen Kampfgeist, keine Laufbereitschaft und keine Aggressivität an den Tag legen.

 

Dabei wäre in der Mannschaft, davon bin ich überzeugt, weitaus mehr Potential. Nur ist nun jeder einzelne gefragt und muss sich am Riemen reissen, denn so können und will ich nicht weiter machen.

 

P.S: Übrigens, wenn die Spiele alle zur Pause zu Ende gewesen wären, dann hätten wir um 14 Punkte mehr und wären auf dem 4. Platz. Aber wenn i wari hätt i ....... Das sollte doch Motivation genug sein, denn dort gehören wir hin.